Eine Lebenslüge der Saerbecker Kommunalpolitik

Eine Lebenslüge der Saerbecker Kommunalpolitik

Sehr geehrte Damen und Herren,
als ein Beispiel für eine Lebenslüge der Saerbecker Kommunalpolitik wurde von der UWG Fraktion in der Haushaltsrede der Bioenergiepark bezeichnet. Angeblich leistet dieser mit seinen Erträgen einen Beitrag zur Sanierung des Gemeindehaushaltes. Tatsächlich übersteigen dort notwendige Investitionen die Erträge des Bioenergieparks um ein Vielfaches. Unlängst mussten von der Gemeinde rund 700.000 Euro in das marode Nahwärmenetz des Bioenergieparks investiert werden. Jeder mag für sich selbst die Relation zu den rund 100.000 Euro beurteilen, die der Bioenergiepark jedes Jahr an Überschüssen erwirtschaftet. Weitere Investitionen werden in der Zukunft anstehen. Die Gemeinde hat mit dem Munitionsdepot eine 40 Jahre alte Infrastruktur gekauft, bei der sich inzwischen ein Investitionsstau zeigt. Wichtig ist, das wir uns in der Saerbecker Kommunalpoltik ehrlich machen und keine politischen Ideologien pflegen. Das verstellt nur den Blick auf die Lösungen der Probleme der Zukunft.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung
Mit freundlichen Grüßen